Die wichtigsten Informationen im Überblick:

1. Anreise: Aktuelle Informationen des Auswertiges Amtes finden Sie hier.
Grenzkontrollen: Es finden nur stichprobenartige Kontrollen an den Grenzen statt. Deutsche Staatsangehörige können grundsätzlich uneingeschränkt in die Schweiz einreisen, fallen bei Einreise aus Risikoländern (derzeit ist kein deutsches Bundesland als Risikogebiet eingestuft) jedoch unter die Quarantänepflicht.  Einreiseformular ist verpflichtend, wenn:

  • Sie per Bahn, Bus, Schiff oder Flugzeug einreisen. Dazu zählt auch ein Zwischenhalt in der Schweiz z.B. bei Flugpassagieren, die umsteigen müssen.
  • Sie sich innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einreise in einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Ansteckungsrisiko aufgehalten haben

Einreise nach Deutschland: Über die Test- und Quarantäneregelungen für Einreisende aus Risikogebieten können Sie sich auf der Seite des Bundesministeriums für Gesundheit informieren. Achtung! Für Einreisende nach Nordrhein-Westfalen aus allen vom Robert Koch-Institut aufgelisteten Risikogebieten (abgesehen von Großbritannien und Südafrika, für die die vorgenannten Regeln gelten) gibt es eine Quarantänepflicht nur dann, wenn sie keine Einreisetestung vornehmen lassen. Die Einreisetestung ist durch eine Schnell- oder PCR-Testung binnen maximal 48 Stunden vor der Einreise oder 24 Stunden nach der Einreise zu erfüllen. Weitere Informationen der Landesregierung Nordrhein Westfalen finden sie hier.

Jeder, der aus einem sogenannten „Virusvarianten-Gebiet"  nach Nordrhein-Westfalen eingereist ist oder einreist, muss sich verpflichtend nachträglich beim Gesundheitsamt melden. Diese Personen müssen sich sofort für zehn Tage in Quarantäne begeben. Die zehn Tage werden ab dem Tag der Ausreise aus den betreffenden Ländern gerechnet. Zudem müssen sich die betroffenen Personen unmittelbar vor oder bei der Einreise und dann nochmals nach fünf Tagen auf das Coronavirus testen lassen. Fällt der Test nach fünf Tagen negativ aus, kann die Quarantäne vorzeitig beendet werden. Neue Virusvarianten-Gebiete - Gebiete mit besonders hohem Infektionsrisiko durch verbreitetes Auftreten bestimmter SARS-CoV-2 Virusvarianten 

Virusvarianten-Gebiete sind Gebiete, in denen aufgrund der Verbreitung von Mutationen des Virus ein besonderes Eintragsrisiko besteht. Diese Gebiete werden auf der Internetseite des Robert Koch-Instituts veröffentlicht und der aktuellen Entwicklung angepasst.Weitere Informationen finden Sie hier

Tipp: Laden Sie sich die App "Sicher Reisen" des Auswärtigen Amtes auf Ihr Smartphone herunter. Die App gibt es für Android und iOS.

2. Hotel und Gastronomie:
geöffnet: Restaurants auch innen, ebenso Wellness- und Thermalbäder und Freizeiteinrichtungen wie Museen, Theater, Kinos und Zoos. Keine Negative Corona-Tests oder der Nachweis einer Impfung. Überall gelten aber Hygienekonzepte mit Abstand oder begrenzter Gästezahl pro Tisch. 

Abstand: Es muss mindestens 1,5 Meter Abstand zu Personen gehalten werden, die nicht zum eigenen Haushalt gehören.
Gruppen: Sitzen in einem Restaurant mehr als vier Personen zusammen, muss eine Person ihre Kontaktdaten hinterlegen.
Mund-Nasen-Schutz:  Der Mund-Nasen-Schutz ist für Mitarbeiter sowie für Gäste (außer am Tisch) verpflichtend.

3. Skigebiete:  
Skilifte: Es gilt eine strikte Maskenpflicht in allen öffentlichen Transportmitteln (in Zügen, Bussen, Bergbahnen) und in Geschäften. Der vorgeschriebene Sicherheitsabstand variiert in den Bergbahnen zwischen 1,5 und 2 Metern.
Warteschlangen: Hier gilt mindestens 1,5 Meter Sicherheitsabstand.Tickets bei Möglichkeit online kaufen oder vor Ort kontaktlos bezahlen.

Uri

Covid-19 Skigebietsinfos: Andermatt-Sedrun

Graubünden

Covid-19 Skigebietsinfos: Arosa Lenzerheide, St. Moritz/Engadin

Oberwalden

Covid-19 Skigebietsinfos: TITLIS

Bern

Covid-19 Skigebietsinfos: Jungfrau

Nidwalden

Wallis

Covid-19 Skigebietsinfos: Saas-Fee/Saastal,Zermatt Matterhorn